The Portal to the New, Open Internet.

Wie kann man Web2 retten? Und warum dezentrale soziale Netzwerke unvermeidbar sind.

Sobald wir unsere Sinne und unser Nervensystem der privaten Manipulation derer überlassen haben, davon zu profitieren, unsere Augen, Ohren und Nerven zu pachten, haben wir eigentlich keine Rechte mehr. Unsere Augen und Ohren und Nerven kommerziellen zu überlassen, ist wie die Übergabe der gemeinsamen Sprache an ein privates Unternehmen oder die Übergabe der Erdatmosphäre an ein Unternehmen als Monopol.

Media Verstehen von Herbert Marshall McLuhan, 1964

Der Moment ist gekommen für dezentrale soziale Netzwer.

Aufbauend auf den Rekonstruktionen des Geldsystems, des Finanzmarkts und der Arbeitskräfte im Schema der Web3-Revolution befinden wir uns jetzt an einem historischen Wendepunkt, an dem die Dezentralisierung sozialer Netzwerke unvermeidlich ist. Cyber-Citizens brauchen ein neues öffentliches Forum und einen Informationsmarkt, die sich an den Werten des dezentralisierten Cyberspace orientieren.

Soziale Netzwerke haben jahrzehntelang praktisch als digitale öffentliche Diskursinfrastruktur gedient, und ihre Rolle als öffentliche Infrastruktur (Social Network as a Utility) wird in Web3 immer wichtiger werden, was zu Spannungen mit dem aktuellen zentralisierten gewinnorientierten Plattformmodell führen wird.

Es hat sich gezeigt, dass zentralisierte Social-Media-Plattformen im Web2 Innovationen von Drittanbietern ersticken und bei ihrem eigenen Wachstum an die gläserne Decke stoßen. Dezentralisierung ist der idealste Ausweg für neue Builders und Giants selbst. Zu sehen, wie Web3-Technologien (Blockchain, Kryptographie, P2P-Netzwerke) die Ordnung in der Weltwirtschaft erschüttert haben, gibt uns genug Vertrauen für den Aufstieg einer neuen Ordnung im digitalen öffentlichen Diskurs. Die historische Bewegung hin zu dezentralisierten sozialen Netzwerken zu verstehen und Teil davon zu sein, wird es uns - Builders, Investoren und Cyber-Citizens – erleichtern, agil und relevant zu bleiben.

Soziale Netzwerke stellen im Kern eine digitale öffentliche Infrastruktur für den Informationsaustausch und menschliche Interaktionen bereit.

Jede Generation des Internets hat Innovationen und eigene Möglichkeiten für Cyber-Bürger zum Austausch von Informationen hervorgebracht, bringt aber auch ihre eigenen Mängel mit sich.

Bei Web1 ging es um offene Protokolle, die dezentralisiert und von der Community verwaltet wurden. Der größte Teil des Wertes entstand an den Rändern des Netzwerks – Benutzer und Builders. Cyber-Citizens, ihr wisst bestimmt, wie man Server hostet und Webseiten erstellt, konnte Informationen öffentlich freigeben. In Eine Erklärung der Unabhängigkeit des Cyberspace ist das Internet ein Ort, an dem Idealismus und radikaler Individualismus ohne nationale Grenzen gedeihen. Web1 bot jedoch keinen idealen Marktplatz, auf dem “soziale Online-Beziehungen” reflektiert und verbessert wurden. Daher wurde das Netzwerk von Web1 so geformt, dass es eher eine öffentliche Übertragung von wenigen an viele ist. Auch die Verbreitungswege von Inhalten ware stärker dezentralisiert, was großangelegte öffentliche Debatten erschwerte.

Das Aufkommen sozialer Netzwerke, wie wir sie heute kennen, die sogenannten Web2-Giganten wie Twitter und Facebook, löst das Fehlen eines idealen Marktplatzes in der früheren Ära. Durch eine zentralisierte Plattform begannen sich die sozialen Beziehungen und Dialoge in der physischen Welt in die Online-Welt zu verwandeln. Während Social-Media-plattformen als öffentliche Foren für den zivilen Diskurs und die Kontrolle der Regierung dienenen – ähnlich wie die Ekklesia von Athen im Cyber-Zeitalter – sind die Plattformen im Besitz privater Unternehmen. Große Unternehmen, angeführt von Mark Zuckerberg, haben im Namen des Datenschutzes Schlösser gebaut. Benutzer waren in feudalen Städten gefangen und nahmen die “Benutzer” -Mindset an, die die durch das Internet ausgestattete Handlungsfähigkeit der Menschen schwächte. Wenn “Netizens” zu “Users” werden, werden wir allmählich zu Zuckerbergs Daten. Von öffentlichen Einrichtungen bis hin zu geschlossenen Schlössern wird die soziale Netzwerkform des Web2 immer mehr verfremdet und verzerrt.

Das soziale Web2-Netzwerk ähnelt jeder anderen Zwischenform, die durch vergangene technologische Revolutionen hervorgebracht wurde, bei denen private Unternehmen als Anbieter öffentlicher Einrichtungen fungierten. Um mit diesem Modell Gewinne zu erzielen, haben diese privatisierten sozialen Netzwerke zwei Möglichkeiten, Geld zu verdienen: 1. Einnahmen von Werbetreibenden einziehen und 2. Regulatorische Arbitrage ausnutzen und sich mit gewissem politischen Rückenwind zu schlagen, indem der Informationsfluss algorithmisch zensiert und verzerrt wird.

Hier liegt das ultimative Dilemma: Je mehr soziale Netzwerke von kommerziellen Interessen und politischem Druck in Versuchung geführt werden, desto weniger effektiv sind sie als öffentliche Dienstleister. Aber wenn sie gegen ihre korporatistischen Interessen handeln, würde der Kapitalmarkt sie mit fallenden Aktienkursen bestrafen.

Wenn die sozialen Netzwerke von Web2 als öffentliche Foren scheitern, welcher Weg liegt jetzt nach vorne?

Sowohl in den Web2-Tech-Ökosystemen Chinas als auch in den USA versuchten die Menschen, Reformen von innen heraus durchzuführen, waren aber selten erfolgreich. Wir haben den Niedergang des RSS-Feeds gesehen und wie Facebook den Friendly Social Browser im Namen des Datenschutzes unterdrückte, während es seine Daten mit Cambridge Analytica unangemessen handhabte. In China drohten Entwicklern von Erweiterungen von Drittanbietern zusätzlich zu QQ von Tencent sogar eine Gefängnisstrafe. Dies ist nur die Spitze eines Eisbergs der unterdrückten Innovationen von Drittentwicklern auf zentralisierten Plattformen. Grundsätzlich können soziale Web2-Netzwerke ihre bedürfnisse, Profit zu generieren und regulatorische Risiken zu reduzieren, nicht mit den Werten und sozialen Auswirkungen in Einklang bringen, die durch neue Anwendungen geschaffen werden, die darüber hinaus gebaut werden und außerhalb ihrer kommerziellen Zuständigkeit liegen. Sie entschieden sich für das Überleben als wettbewerbsfähige Geschäftseinheit gegenüber dem, was für das breitere Ökosystem von Vorteil sein könnte.

Während Entwickler und allgemeine Internetnutzer aufwachen, um ihre Cyber-Citizenship zurückzugewinnen, gefördert von einer reifenden dezentralisierten krypto-nativen Wirtschaft und einem zunehmend breiten ideologischen Konsens, das zentralisierte soziale Netzwerk herauszufordern, ist es Zeit für Disruption.

Angesichts des Versagens von Web2-Plattformen, als Anbieter öffentlicher Foren zu dienen, sehen wir zwei Wege vor uns:

  1. Native Web3-Protokolle und Anwendungen überholen existierende Anbieter. Mithilfe von Kryptografie und Blockchain erleben wir die Wiederbelebung des RSS-Feeds mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit, die auf Rss3 aufbaut, und wie Benutzer kryptisch auf Twitter kommunizieren und Transaktionen durchführen können, indem sie Over-the-Top Web3 Layers wie Mask Network verwenden. Einblicke in Social Graphs und soziale Interaktionen werden nicht mehr von Walled Gardens monopolisiert, da wir sehen, dass immer mehr DApps auf Open-Source-Lens-Protokoll, RSS3 und Cyber Connect aufbauen. Unsere Vision für soziale Netzwerke von Web3 wird das protokollorientierte, dezentralisierte Governance-Ethos von Web1 mit der verbesserten Benutzerfreundlichkeit und den sozialen Elementen, die wir an Web2 lieben, integrieren.
  2. Die aktuellen Social-Network-Giganten werden ihre Vergangenheit rückgängig machen, die Geschäftsmodelle und die Beziehungen zu ihren Nutzern überdenken und neu strukturieren. Wir sehen in dieser Hinsicht Web2-Netzwerke wie Twitter und Telegram als die Aktivisten. Während Elon Musk einen 44-Milliarden-Dollar-Deal für Twitter besiegelt und verspricht, Twitter zu verändern, ist hier ein wildes Gedankenexperiment: Stellt euch vor, der zukünftige kommerzielle Wert von Twitter würde nicht an seiner P&L als privates Unternehmen gemessen, sondern als das robusteste Ökosystem für soziale Netzwerke, das von betrieben wird Web3-protokolle und ermöglicht mehr Protokollen den Zugriff auf seine offene API. Telegram schläft die Kurve und begrüßt bereits Dutzende von Anwendungen von Drittanbietern, die über die Spitze wachsen. In einem solchen Fall kämen Twitter und Telegram einem offenen und unparteiischen Infrastrukturanbieter für öffentliche Foren nahe – so wie es soziale Netzwerke sein sollten. Tatsächlich findet ein großer Teil der heutigen Web3-bezogenen Diskussionen und neuen dezentralen Anwendungen tatsächlich auf Twitter statt. Unabhängig davon, wem Twitter in den nächsten zehn Jahren gehören wird, hoffen wir, dass seine Besitzer einen solchen Trend von Twitter erkennen und sein Potenzial als Anbieter dezentraler sozialer Netzwerke und Ökosysteme berücksichtigen können.

Die Entstehung dezentraler sozialer Netzwerke ist unvermeidlich.

Soziale Netzwerke spielen im Web3-Zeitalter immer noch die Rolle von Ideenbörsen und öffentlichen Foren. Die Web3-Revolution ist kulturell, finanziell und sozial, und die Auswirkungen dieser Revolution werden jeden Winkel des Cyberspace durchdringen.

Aus dieser Perspektive sind die Voraussetzungen der Revolution alle gegeben:

Das fehlende Puzzleteil ist eine neue Infrastruktur und ein neues Ökosystem für Cyber-Citizens, um sich zu sammeln und am öffentlichen Diskurs teilzunehmen. Heutzutage verwenden die meisten Menschen dafür weitgehend den Web2-Kommunikations-Tech-Stack (Discord, Twitter, Telegram, Google), aber die verschiedenen Einschränkungen der sozialen Netzwerke von Web2 werden zwangsläufig dazu führen, dass sich die frühen Web3-Adopters eingeschränkt fühlen und nach Änderungen verlangen.

Gleichzeitig möchten wir nicht auf den Wert und die Bedeutung von Web2 Social Media verzichten. Der Plattformeffekt von sozialen Web2-Netzwerken kann Stimmen verstärken und massive Aktionen mobilisieren. Dank dieser Wirkung breitet sich die Web3-Revolution wie ein Lauffeuer aus. Digitale-Citizens haben sich auch daran gewöhnt, soziale Netzwerke zu nutzen, um täglich Informationen auszutauschen und zu empfangen, und soziale Medien als Infrastruktur für das Funktionieren einer Cybergesellschaft etabliert. Das Ziel der sozialen Web3-Netzwerke ist es nicht, eine Blockchain-Nachbildung der Web2-Giganten zu bauen, sondern mit innovationen Designs und Technologien dem zentralisierten und monopolistischen Verhalten von Web2 entgegenzuwirken, um das Recht auf Informationen und digitale Identitäten von den Plattformen zurückzugewinnen für die Netizens.

Von neuen Finanzsystemen über neue kulturelle Symbole bis hin zur Organisation der Arbeitskräfte – die Web3-Revolution ist da. Die Voraussetzungen bilden das Streben nach einem offenen, transparenten und unparteiischen öffentlichen Forum und Informationsmarktplatz, frei von politischer Einflussnahme, für die Web3-Citizens, die sich nach Freiheit und Autonomie sehnen. Die neueste Stufe dieser Revolution sind nun dezentralisierte soziale Netzwerke.

“Für Mitwirkende in dezentralisierten Systemen ist es viel schwieriger, auf Kosten anderer Teilnehmer auf eine Weise zu handeln, die ihnen zugute kommt.”

– Vitalik Buterin, 2017

“Ich würde jedes Mal die Freiheit dem Komfort vorziehen.”

– George R.R. Martin

Authors: Suji Yan (@suji_yan); Hehe Shen (@hannah_h2s); Hana-chan (@hanachanweb3)




Offizielle Dimension-Website

https://dimension.im

Produkte

https://mask.io

https://tessercube.com

Sozialen Medien

Github https://github.com/DimensionDev

Twitter https://twitter.com/realMaskNetwork

Facebook https://www.facebook.com/masknetwork

Discord https://discord.com/invite/cKGW45g

Telegram (English) https://t.me/maskbook_group

Telegram (中文) https://t.me/masknetwork_cn

Du kannst dies gerne teilen!